[Kulturtransport] Info: SONDERGASTSPIEL Albert Lee & Hogan’s Heroes

 

Albert Lee & Hogan’s Heroes
Sondergastspiel im Rahmen der Europa-Tournee

Freitag, 13. April 2007, 21:00 Uhr (Einlass 20:00 Uhr)
Ort: Bostelmanns Saal, Frelsdorf
Eintritt: 20,00 EUR

Albert Lee and Hogan’s HeroesDas Regensburger Konzert seiner Deutschlandtournee wurde kurzfristig abgesagt, und so verdankt es der [Kulturtransport e.V.], der hellwach sofort zugriff, diesem glücklichen Umstand, dass Albert Lee direkt von Berlin nun in die Provinz kommt.

Unter den wahren Country Musik und Rock’n’Roll Fans ist er seit Mitte der 60er Jahre eine feste Größe, fünf Mal vom »Guitarplayer« Magazin zum besten Country Guitar Picker gewählt. Das mag vor ihm nur Altmeister Chet Atkins erreicht haben.
Seine Karriereleiter weist einen steilen Weg nach oben. Alle berühmten Namen hier zu nennen, mit denen dieser weltweit bekannte Künstler spielte, würde diesen Rahmen sprengen, aber Buddy Holly’s »Crickets« gehören dazu, Eric Clapton, Emmylou Harris, Bill Wyman’s Rhythm Kings und viele andere.

In Blackheath-London aufgewachsen, geht er 1961 mit zum ersten Mal Bob Xavier auf Tour und es wird vorwiegend durch amerikanische Clubs getingelt. Dann gehören Düsseldorf und Worms zu seinen Stationen, als er mit Mike Warner zusammen auftritt. Heimweh treibt ihn in seine Heimat zurück und er wird von Chris Farlowe verpflichtet. Als es aber Ende der 60er Jahre mit Cream, Deep Purple und Blue Cheer darum geht, wer den größten oder lautesten Verstärker hat, was absolut nicht zu diesem filigranen Saitenmann passt, versäumt er, das große Geld zu machen und begleitet immer häufiger Country Bands aus den USA. Dass die Zeit für diese Art Musik in England aber noch nicht reif ist, man dort nur nach den Johnny Cash-Standards verlangt, merkt Lee recht schnell und verschwindet von den Bühne, um an diversen Studio-Sessions mitzuwirken. Er gründet die Kultband »Heads, Hands & Feet«, veröffentlicht mit hervorragend zusammen funktionierenden Musikern vier Alben, und unterstützt nebenbei noch Jon Lord (Deep Purple) bei dessen Gemini Suite.

Um 1970 gibt es einen Ansturm amerikanischer Plattenlabel auf englische Musiker. Fast jede englische Band wird zum Hit-Garanten in den USA. In Hollywood’s »Troubadour«-Magazin werden »HH&F« sogar zur Band des Monats ernannt. Aber der einzige Hit »Country Boy«, von ihm selbst geschrieben, reicht nicht aus, um sich wirklich durchzusetzen. Die Band löst sich auf und Lee steigt bei Buddy Holly’s Crickets ein. Durch die großen Namen, mit denen er auf der Bühne steht, wird er immer bekannter, lernt in Los Angeles Jackson Browne, Jonathan Edwards und die Everly Brothers kennen, spielt in Joan Armatrading’s Band, und Joe Cocker, Eric Clapton rufen ebenfalls nach ihm.

Als er 1987 mit Gary Hogan und Band zusammen bei einem Festival in Newbury auftritt, das Konzert ein überwältigender Erfolg wird, ist ihm klar, mit diesen Jungs möchte er touren. Das tut der mit außerordentlichem Spielwitz begabte Künstler bis heute, und mit dieser fesselnden Formation um Gary Hogan (Pedal-Steel) wird ein »Freitag, der 13.« mit Sicherheit zukünftig zum positiven Datum erklärt.

 
 
Copyright © 2002–2017  [Kulturtransport e.V.]