[Kulturtransport] Info: Aufwind 'Jiddische Lieder und Klesmermusik'

 

Aufwind:
»Jiddische Lieder und Klesmermusik«

Samstag, 13. Oktober 2007, 20:00 Uhr
Ort: Bostelmanns Saal, Frelsdorf
Eintritt: 10,00 EUR

Gruppe AufwindDer russische Komponist Dimitrji Schostakowitsch sagte einmal über die jüdische Musik: »Jede Volksmusik ist schön, aber von der Jüdischen muß ich sagen, sie ist einzigartig!«
Gerichtet war dieses große Kompliment an eine Tanzmusik, die fröhlich und traurig zugleich ist. Eine Musik, die von Herzen kommt und zu Herzen geht. Die trotz erfrischendem Schwung, trotz mitreißendem Rhythmus und eingängiger Melodien immer auch die tragischen Seiten des Lebens beleuchtet.

Klesmermusik ist die Musik der osteuropäischen Juden. Sie hat sich über die Jahrhunderte entwickelt und enthält viele Elemente aus der Volksmusik Osteuropas. Die langsame Hora, die sehnsüchtige Dojna, der heiße Bulgar und die schnelle Sirba vereinen sich zu einer Gebrauchs- und Festmusik, die allen Gefühlen gerecht wird. Ursprünglich wurde Klesmermusik von fahrenden Musikanten gespielt, die von Dorf zu Dorf zogen. Sie erklang und erklingt vor allem auf Hochzeiten, Festen und Feiertagen außerhalb der Synagogen.

Aufwind wird mit Fug und Recht als die beste deutsche Klesmerband bezeichnet. Neben zahlreichen Konzerten im europäischen Ausland gastierten sie schon in Kanada, Amerika und Süd-Amerika auf großen Festivals. Alle Kritiker bescheinigen ihnen Leidenschaft, Lebhaftigkeit und Spielfreude in ihren Gesangsdarbietungen und ihrem instrumentalen Können.
»Die fünf vom Prenzelberg haben Musik im Blut und das überträgt sich direkt auf die Zuschauer, die bei den überschäumenden Rhythmen der Klesmermusik nicht verhindern können, daß ihnen der Takt von den Ohren geradewegs in die Beine geht.«

In ihrer über 20-jährigen Karriere haben sie neben Fernsehproduktionen und Theaterinszenierungen 5 CD's veröffentlicht.
Weitere Infos: www.aufwindmusik.de

 
 
Copyright © 2002–2017  [Kulturtransport e.V.]